Geldbußen und Strafen für Drogen in Thailand

Geldbußen und Strafen für Drogen in Thailand

Der Vertrieb und die Einnahme von Drogen in Thailand ist ein schweres Vergehen, das mit hohen Freiheitsstrafen und in schweren Fällen mit der Todesstrafe geahndet werden kann.

Inhalt:

  • Geldbußen
  • Sanktionen
  • Drogen nach Schwere der Folgen

In Thailand gibt es zahlreiche Aktivitäten, die Touristen aus aller Welt mit Erfolg gemeistert haben. Das Land ist auch bei Liebhabern von Sextourismus und fernöstlicher Exotik beliebt. Gleichzeitig weist Thailand Merkmale auf, die für die meisten asiatischen Länder typisch sind: Despotismus, Grausamkeit, Strenge gegenüber Gesetzesbrechern.

Drogen in Thailand

Drogen gehören zu den schwersten Straftaten, so dass die Strafen für den Vertrieb und den Konsum von Drogen für jeden Straftäter hoch sind. Thailands Gefängnisse stellen für Ausländer eine große Herausforderung dar - die Bedingungen sind nahezu extrem, da das Klima schwierig ist und die Bedingungen für die Ausbreitung von Krankheiten sehr günstig sind - Malaria, Typhus und andere Infektionen sind häufig, während der Lebensstandard extrem niedrig ist. Wer zum ersten Mal nach Thailand reist, sollte sich zunächst den Artikel Impfungen für Reisen nach Thailand ansehen.

Geldbußen

Der weit verbreitete Drogenkonsum zwingt zu einem harten Vorgehen, das viele Thais auf ihrem Weg zum leichten Gewinn nicht aufhält, obwohl die Geldstrafen hier wahnsinnig hoch sind - bis zu 100.000 Baht (2800$).

bußgelder in thailand

Europa - die Niederlande, Belgien und andere westliche Länder sind sehr tolerant gegenüber Marihuana, das als milde Droge gilt. Sie sind der Meinung, dass ihre Verwendung keine schwerwiegenden gesundheitlichen Schäden mit sich bringt. Die Niederlande, Belgien und andere westliche Länder haben eine sehr tolerante Haltung gegenüber Cannabis, das als leichte Droge angesehen wird.

Ganz anders sieht es in südostasiatischen Ländern wie Singapur oder Malaysia aus - wenn ein Gericht sie für schuldig befindet, kann die Strafe nicht nur eine hohe Geldstrafe sein, sondern auch eine lange Zeit hinter Gittern.

Trotzdem ist der Kauf von Drogen auf den Straßen Bangkoks und der meisten anderen Großstädte keine große Sache - Sie werden auf der Straße angesprochen, Ihnen werden Ihre Dienste angeboten - Drogen aller Arten von "Schlagkraft" werden für Sie verfügbar sein.

Arzneimittelverteilung

Der persönliche Gebrauch von Marihuana wird nach thailändischem Recht mit einer saftigen Geldstrafe von 50.000 bis 100.000 Baht (1400-2800$) oder einer Freiheitsstrafe von bis zu einem Jahr geahndet.

Der Verkauf von leichten Drogen führt - wenn er nachgewiesen wird - zum dauerhaften Ausschluss aus Thailand.

Sie sollten bedenken, dass die Droge häufig von Händlern angeboten wird, die mit den Strafverfolgungsbehörden zusammenarbeiten, was erhebliche Auswirkungen auf Ihr Leben haben kann, wenn Sie Drogen von Personen kaufen, die Sie nicht kennen. Anders verhält es sich bei LSD, Heroin und anderen Drogen.

Der Transport, der Besitz und der Verkauf von hochwirksamen synthetischen psychotropen Substanzen in großem Maßstab kann böse enden - bis hin zur Todesstrafe. Die Polizei geht mit aller Härte gegen solche Straftaten vor, was die Wahrscheinlichkeit, dass sie begangen werden, nicht verringert.

Obwohl die Maßnahmen gegen die Verbreitung von psychotropen Substanzen drakonisch sind, sind Drogen in Thailand immer noch weit verbreitet.

Eine Reise nach Thailand kann also an den interessantesten Orten verbracht werden, aber nicht alle Tage in einem Drogenrausch, denn der Konsum ist systematisch, und wollen Sie wirklich einen lang ersehnten Urlaub in einem Zustand des Deliriums verbringen?

Sanktionen

Für viele ist Thailand ein Ort mit einer ganz besonderen asiatischen Kultur und ein Versuch, die Seele des geheimnisvollen alten Ostens zu enträtseln. Aber das ist ein Beruf für diejenigen, die sich selbst als sehr moralische Menschen betrachten. Meistens kommen die Leute wegen des Vergnügens, des leichten Sex, des Wunsches nach Erinnerungen an einen perfekt verbrachten Urlaub hierher.

Drogen

Aber für Drogen kann man für sehr lange Zeit eingesperrt werden. Wie in vielen anderen südostasiatischen Ländern kann die Todesstrafe für Drogenhandel und -konsum die Höchststrafe für unglückliche Touristen sein.

In Thailand wird es nicht lange dauern, bis die Sache geklärt ist - man kann Sie einfach in ein stinkendes und überfülltes Gefängnis stecken, aber es wird extrem schwierig sein, wieder herauszukommen, also sind vorbeugende Maßnahmen ein Muss.

In Bangkok wie auch in anderen großen Urlaubsstädten wimmelt es von Aktivitäten. Gleichzeitig können die Gefahren, denen Sie begegnen, vielfältig sein.

Drogenpolizei

Die örtlichen Strafverfolgungsbehörden kennen die Verteilungszentren für psychotrope Substanzen sehr gut, und oft kommt die Polizei im Eifer des Gefechts an die Orte, an denen gefeiert wird, und bietet an, die erforderlichen Bluttests auf das Vorhandensein von Betäubungsmitteln durchzuführen.

Wenn Sie das Pech haben, sich trotzdem in einem fernen Land entspannen zu wollen, kann dies zwei unterschiedlich schwere Folgen haben:

  • Zahlen Sie einen hohen Betrag von 50.000-100.000 Baht (1400-2800$) ab. Bestechungsgelder sind auch in Thailand sehr verbreitet;
  • Sie nehmen Sie mit auf die Polizeiwache, wo Sie lange und erfolglos erklären müssen, woher die Droge in Ihrem Körper kam.

Drogen nach Schwere der Folgen

Drogen können je nach Schweregrad ihrer Wirkung in folgende Gruppen eingeteilt werden

  • Heroin, Ecstasy und LSD bringen Sie bestenfalls für mindestens 3 Jahre in ein fernes asiatisches Land, je nach der Menge der gefundenen Drogen kann dies variieren;
  • Kokain, Morphin, Codein - gleiche Mindeststrafe und eine Geldstrafe von bis zu 100.000 Baht (2800$);
  • Mit Opiaten und anderen starken Beruhigungsmitteln können Sie bis zu 2 Jahre im Land bleiben;
  • Die geringste Strafe ist bis zu einem Jahr Gefängnis und eine Geldstrafe von 100.000 Baht (2800$) für den Konsum und Vertrieb von Haschisch und Marihuana, den so genannten "leichten" Drogen.

Die Erfahrung zeigt, dass die Zahl der Drogenangebote auf den Straßen so hoch ist, dass jeder mehr oder weniger besonnene Mensch einen Moment lang überlegen sollte - ist das nicht eine Falle? Die Situation für Thais ist in dieser Hinsicht äußerst angespannt - selbst die harten Maßnahmen des Gesetzes helfen nicht immer.

Wichtige Hinweise für Neueinsteiger- Der Konsum von Drogen ist in Thailand in der Tat ein Todesurteil. Ein traumhafter Urlaub kann sich im Handumdrehen in einen Albtraum mit ungewissem Ausgang verwandeln - denn in dem fernöstlichen Land gibt es möglicherweise niemanden, der Sie retten kann.

Die Falle kann hier für fast jeden in alarmierender Geschwindigkeit zuschnappen. Lesen Sie angesichts der strengen örtlichen Gesetze die Verschreibung der Medikamente, die Sie einnehmen, genau durch - die darin enthaltenen Betäubungsmittel können Sie teuer zu stehen kommen!

Holland und Thailand sind zwei völlig verschiedene Welten, daher ist es besser, Vorsichtsmaßnahmen zu treffen und die Details Ihrer Reise sorgfältig zu überdenken, damit Sie Ihre Unachtsamkeit nicht bereuen. Natürlich wird in Thailand an jeder Ecke geraucht, aber meistens handelt es sich nicht um eine Droge, sondern um billige Zigaretten oder selbst angebauten Tabak - die Polizei ist gefürchtet wie Feuer.

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

de_DEDeutsch
Schließen Sie