Apotheken in Thailand - was Sie dort kaufen können

Apotheken in Thailand - was Sie dort kaufen können

Wie im Rest der Welt wird auch in Thailand der Verkauf von Arzneimitteln vom Staat kontrolliert. Die thailändische Lebensmittelbehörde FDA (Food and Drug Administration of Thailand) regelt nicht nur, was rezeptfrei in Apotheken gekauft werden kann, sondern auch, was legal ins Land eingeführt werden darf.

Inhalt:

  • Was Sie in thailändischen Apotheken kaufen können
  • Sollten Sie sich auf die Hilfe eines Apothekenangestellten verlassen?
  • Welche Medikamente man sinnvollerweise nach Thailand mitnehmen sollte
  • Welche Medikamente Sie nach Thailand mitbringen können

 

In Thailand werden Einzelhandelsapotheken, die Medikamente verkaufen, als Pharmacy's bezeichnet. Sie lassen sich in Krankenhausapotheken (Hospital Pharmacy) und Gemeindeapotheken unterteilen. Sie können in Krankenhausapotheken und öffentliche Apotheken unterteilt werden. Beachten Sie, dass die Preise in den erstgenannten Ländern höher sind, was hauptsächlich darauf zurückzuführen ist, dass sie Markenhersteller von Arzneimitteln vertreten. In normalen Apotheken finden Sie billigere Medikamente.

Apotheken in Thailand

Apotheken, die nicht mit medizinischen Einrichtungen verbunden sind, sind in allen Städten Thailands gut vertreten. Zum Beispiel gibt es in Pattaya Apotheken, wenn auch nicht in jeder Straße, so doch in jeder zweiten Straße. Alle Apotheken sind privat.

Im Allgemeinen folgt ihr Design keinem bestimmten Standard. Selbst das bekannte grüne oder rote Kreuz oder das universelle Zeichen in Form einer Schlange, die sich um eine Schale windet, hat nicht immer einen Platz an den Fassaden von Apotheken. Eines ist sicher: Das Wort "Apotheke" ist auf den Schildern immer präsent. Apothekenketten sind in großen Städten tätig.

Was Sie in thailändischen Apotheken kaufen können

Die Regeln für den Verkauf von Arzneimitteln in Thailand sind in etwa die gleichen wie in Russland, der Ukraine und Weißrussland, aber wesentlich einfacher als in Europa oder den USA. Hier können Sie frei (ohne Rezept) eine große Anzahl von thailändischen oder importierten Medikamenten kaufen, die eine Person bei leichtem Unwohlsein, Erkältung, laufender Nase, Husten, der Entwicklung einer lokalen Virusinfektion (ähnlich unserer ARVI) oder einer Darminfektion benötigen könnte:

  • Immunstimulanzien;
  • topische Antiseptika;
  • antibakterielle Wirkstoffe;
  • fiebersenkende Mittel.

apteki-na-phukete

Ein großer Teil des Apothekensortiments in Thailand besteht jedoch nicht aus Arzneimitteln, sondern aus verschiedenen thailändischen Kräutern und "Heilmitteln" der lokalen Volksmedizin und Körperpflegeprodukten:

  • Kits, bestehend aus getrockneten pflanzlichen Rohstoffen für die Herstellung von Aufgüssen und Abkochungen;
  • fertige Kräutertees;
  • Heilende Säfte (insbesondere der in Thailand beliebte Noni-Pflanzensaft);
  • Die Produkte des Unternehmens sind weithin in Gläsern erhältlich, die wir als Nahrungsergänzungsmittel bezeichnen;
  • verschiedene Balsame (ähnlich dem vietnamesischen "Stern");
  • Lokal hergestellte Zahnpasta (gilt als natürlich);
  • Kokosnussöl;
  • Bienenprodukte.

Touristen sollten sich darüber im Klaren sein, dass gefälschte Medikamente in Thailand ebenso verbreitet sind wie nachgemachte Handys und gefälschte Kleidung. Es gibt Fälle, in denen eine Tablette aus Puderzucker und Backpulver unter dem Deckmantel von Arzneimitteln verkauft wird.

Im schlimmsten Fall kann es auch unsichere Inhaltsstoffe enthalten. Wenn Sie also in einem großen Ort wie dem bereits erwähnten Pattaya Urlaub machen, ist es besser, Apotheken mit einem seriöseren Erscheinungsbild zu wählen, die zu großen thailändischen Ketten gehören.

Krankenhausapotheken sind am vertrauenswürdigsten. Obwohl die Produkte teurer sind, gibt es keine Fälschungen. In Pattaya gibt es 4 große Krankenhäuser, und jedes von ihnen hat eine eigene Apotheke. Wenn Sie in Thailand versichert sind, werden Sie im Krankenhaus mit allem versorgt, was Sie brauchen.

Sollten Sie sich auf die Hilfe eines Apothekenangestellten verlassen?

Unserer subjektiven Meinung nach sollte man der Meinung von Apothekern nicht vertrauen, nicht nur in Thailand, sondern auch anderswo. Schließlich sind diese Personen trotz ihres Fachwissens in erster Linie Verkäufer. Das bedeutet, dass auch hier alle ungeschriebenen Regeln der Branche gelten.

Und die Grundregel ist, dass dies die Realität ist - wenn eine Person nicht weiß, was sie kaufen will, muss man ihr etwas verkaufen, das sich schlecht verkauft. Außerdem wird von Ausländern oft darauf hingewiesen, dass die medizinische und pharmazeutische Ausbildung der Apotheker in Thailand zu wünschen übrig lässt - gerade dann, wenn man es mit einem Verkäufer und nicht mit einem Apotheker zu tun hat.

Gesundheit01

Hier sollte klargestellt werden, dass dies vor allem für nichtmedizinische Apotheken gilt. Die thailändischen Krankenhausapotheken erhalten dagegen gute Kritiken: Sie verkaufen Ihnen nicht nur das verschriebene Medikament, sondern fragen Sie auch, ob Sie wissen, wie Sie es einnehmen müssen.

Welche Medikamente man sinnvollerweise nach Thailand mitnehmen sollte

Natürlich hängt das Medikamentenpaket von den Krankheiten ab, die die Person hat oder für die sie anfällig ist. In den meisten Fällen wird es jedoch sinnvoll sein, einen solchen mit sich zu führen:

  • ein Mittel gegen Darminfektionen (z. B. Furazolidon);
  • ein Immunstimulans (im Falle von Dengue-Fieber oder einer anderen Virusinfektion);
  • Ein entzündungshemmendes und nicht narkotisierendes Schmerzmittel (bei Zahnschmerzen, Kopfschmerzen usw.).

Antiseptische Sprays und Lutschtabletten sowie paracetamolhaltige Medikamente sind in thailändischen Apothekenketten weithin erhältlich und müssen nicht mitgebracht werden. Antibiotika sind in Thailand rezeptpflichtig, was sinnvoll ist, da sie bei eindeutigen Symptomen von einem Arzt verschrieben werden sollten.

Welche Medikamente Sie nach Thailand mitbringen können

Wie in anderen Ländern sind auch in Thailand der Verkehr und die Verbringung von Arzneimitteln, die Betäubungsmittel enthalten, eingeschränkt. Das, was mit dem Wort Drogen bezeichnet wird, ist in mehrere Kategorien unterteilt:

  • Drogen sind in Thailand eigentlich illegal;
  • Drogen, die Drogen oder deren Derivate oder Vorläuferstoffe enthalten;
  • verschreibungspflichtige Arzneimittel, die keine verbotenen Stoffe enthalten;
  • nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel.

Die Stoffe der ersten Gruppe sind in Thailand verboten: Es handelt sich nicht um Arzneimittel im üblichen Sinne des Wortes.

aptechka-v-tayland.-kakie-lekarstva-vzyat-v-tayland

Medikamente der Gruppen 3 und 4 dürfen ohne Einschränkungen für den persönlichen Gebrauch nach Thailand eingeführt werden (d.h. nicht viel). Wenn eine Person ständig medizinische Hilfe benötigt und der Verbandskasten beeindruckend aussieht, ist es besser, alle Rezepte und ärztlichen Anordnungen dabei zu haben. Sie werden bei Fragen der Zollbehörde nicht überflüssig sein.

Die zweite Gruppe ist die schwierigste. Hier benötigen Sie nicht nur ein Rezept für eingeschränkte Arzneimittel, sondern müssen sich auch zusätzlichen Kontrollen unterziehen:

  • das IC-2-Formular der thailändischen FDA ausfüllen;
  • Legen Sie einen Auszug aus Ihrer Krankenakte vor, aus dem Ihr Gesundheitszustand, die Notwendigkeit und Intensität der Medikation sowie der Arzt, der die Behandlung verschrieben hat, hervorgehen;
  • gehen Sie den roten Korridor im Zollkontrollbereich entlang, wo Sie die Medikamente deklarieren.

 

Unter diesen Bedingungen darf jede Person Arzneimittel, die Suchtstoffe, deren Analoga oder Vorläuferstoffe enthalten, für einen Verbrauch von höchstens 30 Tagen einführen. Das Medikament muss jedoch in der Originalverpackung sein und darf nicht geöffnet werden. Darüber hinaus darf ein solcher Tourist die eingeführten Medikamente nicht an andere Personen in Thailand weitergeben oder verkaufen.

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

de_DEDeutsch
Schließen Sie