Wappen der Seychellen

Ein Land namens Seychellen ist einer der exotischsten Orte der Erde. Es erstreckte sich als kleiner Inselarchipel, der sich in den Gewässern des Indischen Ozeans nahe der Ostküste des afrikanischen Kontinents befindet. Es gibt mehr als hundert Inseln im Archipel, von denen die meisten unbewohnt sind. Die bewohnten Inseln in diesem Land sind weniger als ein Drittel - 33.

Dies ist angesichts der kompakten Größe des Landes selbst sowie einer kleinen Bevölkerung - zuletzt 88.000 Menschen - nicht verwunderlich. Allein die Hauptstadt des Staates, Victoria, beherbergt etwas mehr als 26.000 Menschen. Die größten Objekte des Archipels können die Inseln Mahe, Praslin, Silhouette und La Digue genannt werden. Die meisten von ihnen sind Korallen, aber unter ihnen gibt es auch Inseln mit einer Granitfelsenlandschaft.

Die Seychellen sind ein unabhängiger republikanischer Staat. Die Inselbewohner wurden erst vor relativ kurzer Zeit, 1976, völlig unabhängig von der britischen Kolonialpolitik. Wie jeder Staat hat auch die Republik Seychellen ihre eigenen Symbole, bei denen dem Staatswappen eine besondere Bedeutung zukommt.

Das Staatswappen ist das wichtigste der Staatswappen, auf dem beliebige Symbolfiguren abgebildet werden können, die die Identität des Staates, seine einzigartige Geschichte, Wirtschaft, sein politisches System usw. Das Wappen der Seychellen spiegelt vielmehr die außergewöhnliche geografische Lage des Landes wider, nämlich die Merkmale seiner tropischen Natur, Flora und Fauna. Das Wappen der Inselbewohner zeigt eine einzigartige Palme, eine Riesenschildkröte und sogar einen Schwertfisch. Jedes der Bilder stellt ein Symbol dar, dessen Bedeutung wir in diesem Artikel zu verstehen versuchen werden.

Historischer Exkurs

Die Seychellen wurden von einem berühmten portugiesischen Seefahrer namens Vasco da Gama entdeckt. Dies geschah 1502, als ein 42-jähriger Admiral, der vorbeikam, die Inseln als Admiral bezeichnete (später wurden sie als Amirant bekannt). Reisende bezeugten, dass diese Länder verlassen waren. Die aktive Besiedlung der Seychellen begann erst im 17. bis 18. Jahrhundert, als große Gruppen europäischer Kolonisten mit zahlreichen schwarzen Sklaven aus Afrika und Madagaskar hier auftauchten.

Zunächst war die Kolonialverwaltung französisch. Sogar der Name der Inseln erschien im Namen des königlichen Finanzministers von Frankreich - Jean-Moreau de Seychelles. Europäische Kolonisten, die von der Schönheit der lokalen Natur begeistert waren, nannten dieses Land ein wahres Paradies, "Second Eden". Aber die französische Herrschaft hielt nicht lange an, 1794 wurde der Archipel von Großbritannien erobert und einem riesigen Kolonialreich angegliedert.

Der Archipel war so unbedeutend, dass er einer anderen britischen Kolonie angegliedert wurde - Mauritius. Während der englischen Herrschaft wurde die Kolonie mit vielen Einwanderern aus Afrika, Indien und China aufgefüllt, die zur Entwicklung der Hauptbeschäftigungen auf den Inseln beitrugen, die Profit bringen. Die Mehrheit der Bevölkerung der Seychellen ist seit jeher in der Seefischerei beschäftigt und arbeitet für die östlichen Handelskompanien der Briten.

Zu Beginn des letzten Jahrhunderts erhielten die Seychellen, nachdem sie sich von Mauritius getrennt hatten, einen besonderen Kolonialstatus sowie ein eigenes Emblem. Das alte Emblem war rund und zeigte einen Kokosnussbaum der Seychellen, eine Riesenschildkröte und die Küste der großen Insel Mahe mit Büschen. Schon damals erschien auf dem Wappen der lateinische Wahlspruch Finis Coronat Opus.

1961 wurde das Emblem leicht verändert und ergänzt. Im Hintergrund erschien ein Inselpaar, das den Rest der Inseln des Archipels symbolisierte, von denen es mehr als hundert gibt. Außerdem erschien, wie Sie verstehen, ein Segelschiff zu Transport- oder Fischereizwecken auf dem Wasser. Es symbolisiert sowohl die Kommunikation zwischen den Inseln und den Handel als auch ein nationales Berufsmerkmal - die Meeresfischerei. Das alte Wappen wird oben vom Inselnamen, unten vom Landesmotto und seitlich von stilisierten Wellen umrahmt.

Als die Seychellen die Unabhängigkeit von Großbritannien erlangten, wurden die modernen Umrisse des nationalen Emblems offiziell im Land übernommen. Die Unabhängigkeit und Originalität des neu geschaffenen Staates spiegelte sich vollständig in der prächtigen Gestaltung der erneuerten Symbole wider.

Optisch lässt sich das moderne Wappen der Seychellen so beschreiben: Es ist ein Schild, in dessen unterem Teil eine Riesenschildkröte abgebildet ist, die auf einer grünen Küste steht. In der Mitte steht eine hierzulande einzigartige Palme – Coco de Mer, was aus dem Französischen übersetzt „Meereskokosnuss“ bedeutet. Im Hintergrund sieht man das blaue Wasser des Indischen Ozeans mit einem vorbeifahrenden Schiff und zwei nebeneinander liegenden kleinen Inseln. Am heiteren Tropenhimmel, der sich vor dem Hintergrund der Natur zur Schau stellt, ziehen vier leichte Wolken vorbei.

Die Spitze des Schildes ist mit einem feierlichen Ritterhelm verziert, der mit gedrehten Bändern in den Farben Weiß, Blau und Rot umrahmt ist. Ein besonderer Seevogel, der Rotschnabel-Phaeton, fliegt über den Schild. Links und rechts wird der Schild von zwei Segelfischen getragen. Unten steht das Motto der Seychellen, in lateinischer Sprache geschrieben: Finis Coronat Opus – „Das Ende krönt die Tat.“

Auf dem Wappen abgebildete Symbolik

Die legendäre Meereskokosnuss. Die Kokospalme der Seychellen ist eines der Schlüsselsymbole des Landes, das auf seinem Staatswappen abgebildet ist. Diese Reliktpflanze ist die einzige ihrer Art und kommt auf zwei Granitinseln vor - Curieuse und Praslin. Eine Palme wächst an den Inselhängen der Hügel sowie in den Tälern. Die Orte, an denen die Seychellen-Palme wächst, wurden offiziell zu Nationalreservaten erklärt.

Dieser Baum hat die größten Früchte der gesamten Palmenfamilie. Die Franzosen nannten diese Palmenart während ihrer Kolonialherrschaft auf den Seychellen zu Ehren von König Ludwig XV. von Frankreich Lodoicea maldivica.

Die Kokosnuss dieser Palme erreicht eine Länge von mehr als einem halben Meter, sowie über zwanzig Kilogramm Gewicht. Die Frucht ist sehr extravagant im Aussehen. Viele bemerken, dass die verschmolzenen Kokoslappen auffallend an das nackte Gesäß einer Frau erinnern.

Die Seychellenpalme wächst sehr lange. Der erste Spross aus einem Samen, der in den Boden gelegt wird, kann erst nach einem Jahr erscheinen. Bis zu seinem zweihundertjährigen Bestehen erreicht der Baum zehn Meter. Die Palme trägt im 25. Lebensjahr ihre ersten Früchte.

Die Seychellen-Palme kann zu Recht als einer der legendären Bäume der Welt angesehen werden, zusammen mit Pflanzen wie der libanesischen Zeder, dem afrikanischen Affenbrotbaum oder dem kalifornischen Mammutbaum. Schon in der Antike gab es Gerüchte über riesige fabelhafte Nüsse unter arabischen und anderen östlichen Händlern. Die Früchte der Seychellen-Palme wurden oft von den Wellen des Ozeans in die Ferne getragen und an die Küsten Afrikas, der Malediven, Indiens und anderer Länder genagelt. Da diese riesigen Kokosnüsse noch nie zuvor auf einem Baum wachsen gesehen wurden, wurden sie als Meereskokosnüsse bekannt. Man glaubte, dass es irgendwo tief im Meer Bäume gibt, die diese riesigen Nüsse tragen.

Sowohl in der Antike als auch im Mittelalter wurde die Meereskokosnuss sehr geschätzt. Tatsächlich könnte es ein Vermögen kosten! Der enorme Wert dieser Frucht verlieh ihr mythische Heilkräfte, die nicht nur von allen Leiden, sondern auch von Giften und sogar von Lähmungen heilen. Verschiedene Heiler und Heiler begannen, aus der Schale der Meereskokosnuss eine spezielle Tinktur herzustellen. Saft wurde ausschließlich als Stärkungsgetränk verwendet.

Meereskokosnüsse kamen erstmals im 17. Jahrhundert nach Russland, als der Moskauer Zar sie mit wertvollen Zobelfellen und anderen Pelzen bezahlte. Die Walnussschale wurde von russischen Handwerkern verwendet, um verschiedene Haushaltsgegenstände sowie "Accessoires" herzustellen.

Das Geheimnis der Seychellen-Kokospalme wurde erst Mitte des 18. Jahrhunderts von den Franzosen gelöst, die auf der Insel Praslin Palmen entdeckten. Seitdem werden die Früchte der Seychellen-Palme, ebenso wie das Holz selbst, als eines der wertvollsten Exportgüter auf den Weltmarkt geliefert.

Heute umfasst das Gebiet, in dem diese Palmen auf den Inseln wachsen, mehr als zwanzig Hektar. Die jährliche Ernte von Nüssen beträgt fast dreitausend Früchte. Der heutige offizielle Preis für eine Nuss liegt zwischen 200 und 300 USD. Die größten Exemplare können um ein Vielfaches teurer sein. Aus kleinen Teilen der Kokosnuss werden "Praslin-Fayencen" hergestellt - Gerichte und andere sehr unterhaltsame Kunsthandwerke im kreolischen Stil.

Als nationales Symbol steht die Meereskokosnuss sowie die Seychellenpalme selbst an erster Stelle der Beliebtheit. Wir können sagen, dass sie auf den Inseln außer Konkurrenz sind.

Besondere Tiere - Riesenschildkröte, rotschnabeliger Phaeton und Segelfisch. Nachdem wir uns mit der Besonderheit der Symbolik beschäftigt haben, die die Pflanzenwelt widerspiegelt, gehen wir zur Tierwelt über. Viele Vertreter der auf dem Wappen abgebildeten Fauna der Seychellen sind heute auf den Inseln zu finden. Es stimmt, es wird für Touristen viel kosten.

Einer der zentralen Orte im Wappen des Inselstaates Seychellen wird von einer Elefanten-Riesenschildkröte (Geochelone Gigantea) eingenommen. Diese Art wurde zuvor nur auf dem Aldabra-Atoll gefunden. Heute gehört diese Insel zum Staat Seychellen. Unternehmerische Seychellen haben viele Schildkröten auf das Territorium einer ihrer großen Inseln umgesiedelt - Curiosity. Jetzt ist die Elefantenschildkröte eine Kreatur, die den Anwohnern hilft, Geld mit der Aufmerksamkeit exotischer Liebhaber zu verdienen.

Einige dieser Schildkröten leben über 300 Jahre und erreichen ein Gewicht von einer halben Tonne. Erwachsene Schildkröten laufen oder schwimmen heute achtlos in den Schutzgebieten der Inseln unter dem Schutz der Behörden der Seychellen.

Der Vogel, der sich über dem Helm des Wappens der Seychellen befindet, ist der Rotschnabel-Phaeton. Das Verbreitungsgebiet erstreckt sich über alle Meeresflächen des äquatorialen, tropischen und subtropischen Gürtels. Dies ist ein Vogel, der Seeleute seit langem begleitet. Es kann sowohl im Atlantik als auch im riesigen Indischen Ozean und sogar im Pazifischen Ozean gefunden werden. Deshalb ist die Symbolik des rotschnabeligen Phaeton für den Seestaat so wichtig. Phaetons verbringen die meiste Zeit im Flug und nisten nur kurz auf einsamen Inseln im Ozean. Der Vogel hat ein schneeweißes Gefieder, eine große Flügelspannweite und einen langen, eleganten Schwanz.

Und das letzte Tier, das das Wappen der Seychellen mit seinem Bild umrahmt, ist ein Segelbootfisch. Dies ist der am schnellsten schwimmende Fisch der Welt, da er eine Beschleunigung von bis zu 100 Stundenkilometern erreichen kann. Segelboote leben hauptsächlich in den Ozeangewässern der Tropen und Subtropen. Der Hauptunterschied dieses Fisches ist eine hohe lange Flosse auf dem Rücken, die einem Segel ähnelt.

Da der Fischfang eine der Haupttätigkeiten auf den Seychellen ist, kommt dem Status eines Segelbootes eine besondere Bedeutung zu. Ein Segelboot zu fangen ist fast der wichtigste nationale Zeitvertreib auf den Seychellen. Touristen, die Lust auf Fischfang haben, können hier immer ein Exemplar eines Segelboots fangen, wenn sie genug Geschick dafür zeigen. Eine solche Markenunterhaltung kostet die Besucher durchschnittlich 4000 USD. für eine zehntägige Tour. Die hohen Kosten für den Fang eines Segelboots bedeuten, dass die Seychellen sich um die Sicherheit ihrer Fauna kümmern. Der Fisch auf dem Wappen der Seychellen ist eine Hommage an ein weiteres einzigartiges Tier.

Symbolik des Schiffes. Da die Seychellen ein Land im Indischen Ozean sind, führen viele interkontinentale Handelsrouten durch sie. Seit der frühen Neuzeit durchquerten die Schiffe der Kaufleute des Westens und Ostens die Inselkette.

Für die gesamte Folgezeit nach ihrer Entdeckung stellten diese Inseln einen Hafenpass für Handelsschiffe aus aller Welt dar. Deshalb ist den Seychellen die Symbolik des Schiffes so wichtig. Das ist ihr ganzes Leben. Das Meer hat die Seychellen schon immer ernährt, und die Einheimischen widmeten sich aufrichtig der Arbeit auf dem Wasser. "Das Ende der Krone" - so lautet der Wahlspruch auf dem Wappen. Darüber hinaus ist die Seeverbindung zwischen den Seychellen immer der günstigste und beliebteste Weg, um zu anderen Inseln zu gelangen.

Eine weitere interessante Sache sollte beachtet werden! Die felsigen Schluchten der Granitinseln der Seychellen bieten seit langem nicht nur Handelsschiffen, sondern auch Piratenschiffen Unterschlupf. Und bis heute können Sie Legenden über unzählige Schätze hören, die von Seewölfen in den Tiefen dieser wunderbaren Inseln vergraben wurden. Vielleicht warten die verborgenen Schätze noch auf ihren Besitzer...

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

de_DEDeutsch
Schließen Sie