Tempel des Himmels und der Hölle (Wat Saen Suk Hell) in Pattaya

Tempel des Himmels und der Hölle (Wat Saen Suk Hell) in Pattaya

40 km von dem berühmten thailändischen Ferienort Pattaya entfernt liegt der Ferienort Bang Saen, dessen Hauptattraktion der Wang Saen Suk Hell oder der Tempel der Hölle und des Himmels ist.

Im Garten des buddhistischen Klosters befinden sich zahlreiche Skulpturen, die das posthume Schicksal von Sündern und Gerechten darstellen.

Skulpturaler Tempel

Was geschieht nach dem Tod? Es gibt keinen Menschen, egal welchen Glaubens oder welcher Kultur, der sich nicht für diese ewige Frage interessiert. Alle Religionen predigen das Konzept der posthumen Bestrafung von Sündern. Die skulpturale Darstellung der buddhistischen Hölle ist dieser sehr eigentümliche Ort.

"Willkommen in der Hölle!" - ist das aufmunternde Zeichen, das die Besucher beim Betreten begrüßt. Sie sollte ernst genommen werden, denn das Spektakel, das man zu sehen bekommt, kann für die allzu Beeindruckten verstörend sein. Der Tempel des Himmels und der Hölle ist in zwei ungleiche Teile unterteilt, wobei 80% der Fläche der Hölle gewidmet sind.

Nach thailändischem Glauben können Spenden, die im Garten der Hölle getätigt werden, Unglück abwenden. Das Geld muss in das Loch im Bauch der Skulptur am Eingang des Gartens geworfen werden. Die Anzahl der gespendeten Baht muss der Summe der letzten 2 Ziffern des Geburtsjahres und des Alters in Jahren entsprechen. Das Karma kann auch durch gute Taten direkt im Garten beeinflusst werden. Dies kann durch den Kauf und die Freilassung von Vögeln oder die Fütterung von Fischen und Schildkröten im Teich geschehen.

hram-ada-i-raya-wat-saen-suk paradies

Der Beginn der Ausstellung ist friedlich. Touristen sehen Skulpturen, die den Lebensweg des Buddha, seine Taten und seine Interaktionen mit seinen Schülern und Tieren darstellen. Andere Kompositionen zeigen die Gerechten beim Meditieren oder beim Spaziergang im Garten Eden unter dem gütigen Blick des Buddha.

Sie ertrugen seinen posthumen Prozess und genießen die ewige Glückseligkeit. Eine der Kompositionen zeigt zwei Personen vor Gericht. Auf dem Weg zur Hölle folgt dann eine Gasse mit Bildern der Tiere des Jahres nach dem chinesischen Kalender und Skulpturen, die die Nichteinhaltung der einfachen Lebensregeln anprangern.

Ein toller Sketch

Der Rest des Tempels zeigt naturalistische Szenen von in der Hölle leidenden buddhistischen Sündern. Man muss es den Schöpfern der Skulpturen lassen - sie sind wirklich beeindruckend und einschüchternd. Die Figuren wirken grotesk, was die negativen Emotionen abschwächt. Dennoch bleibt die emotionale Erschütterung, die Sie erfahren, für immer in Ihrem Gedächtnis und kann die weiteren Handlungen der Menschen, die hier sind, beeinflussen. Dies gilt insbesondere für Thais.

zwei vor Gericht Tempel des Himmels und der Hölle

In der Mitte des von Menschenhand geschaffenen Infernos stehen riesige, hagere Gestalten eines Mannes und einer Frau mit hageren Gesichtern und riesigen Zungen. Eine Inschrift daneben fordert Sie auf, den Versuchungen des Teufels nicht zu erliegen und Opfer zur Reinigung von Ihren Sünden zu bringen. Neben ihnen steht ein Kessel, in dem die Sünder kochen. Die Kompositionen drum herum zeigen deutlich, welche Art von Strafe die Sünder nach dem Tod erwartet. Es geht nicht nur um Thais - die erklärenden Inschriften sind auch auf Englisch.

Die Innereien der Killer werden von Vögeln herausgepickt. Die Leichen von Serienmördern werden in Stücke gehackt. Dieben werden die Hände abgehackt und Betrunkenen wird kochendes Blei in die Kehle geschüttet. Wer Älteren gegenüber respektlos ist, dem wird das Rückgrat gebrochen. Wer schlecht redet, dem wird der Kehlkopf herausgerissen.

hram-ada-i-raya-wat-saen-suk-wars

Das posthume Schicksal von Menschen, die gegen die traditionellen Moralvorstellungen verstoßen, ist nicht zu beneiden. Die Ehebrecher werden gezwungen, an einem Baum mit scharfen Stacheln hoch- und runterzuklettern. Von oben werden sie von Krähen aufgepickt und von unten mit Stacheln durchbohrt. Die Mägen von Frauen, die Verhütungsmittel verwendet haben, werden mit Eisenpressen gequetscht. Vergewaltigung und Abtreibung werden mit einem Pfahl in die Genitalien bestraft. Das Gesicht eines Transvestiten wird nach seinem Tod auf seinem Nabel landen. Nach dem buddhistischen Glauben verwandeln sich die Sünder nach dem Tod in verschiedene Tiere, je nach ihrer Sünde. Betrüger werden zu Kröten, Bestechungsgelder zu Schweinen und Rowdys zu Krokodilen. Naturschänder werden zu Ziegen, Drogenhändler werden zu Kühen und Brandstifter werden zu Schlangen.

Wie man dorthin kommt

Sie können Bang Saen erreichen, indem Sie in Pattaya einen lokalen Minibus mieten. Eine andere Möglichkeit besteht darin, mit dem Bus nach Bangkok zu fahren und in Sukhumvit anzukommen. Nachdem Sie 2$ bezahlt haben, nehmen Sie einen Minibus nach Bang Saen. Um von Bangkok aus hierher zu gelangen, können Sie einen Bus von der Victory Monument Metro Station nehmen.

Die Fahrtzeit beträgt anderthalb Stunden und der Preis $3. Wohlhabende Reisende können auch ein Taxi nehmen. Der Fahrpreis ab Pattaya beträgt $14 und ab Bangkok $28. Am Stadtrand von Bang Saen befindet sich ein Wegweiser zum Tempel. Das grün-gelbe Dach des Klosters dient auch als Wahrzeichen. Sie können auch Einheimische nach dem Weg fragen.

Die Hauptbesucher des Tempels sind Thais. An Samstagen und Sonntagen sind sie besonders zahlreich vertreten. Farangs (so nennen die Thais Ausländer), die den Trubel nicht mögen, sind hier an Wochentagen besser aufgehoben. Der Tempel ist bis 18:00 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

de_DEDeutsch
Schließen Sie